Verhaltensphänotypisierung-Neurobiologie

Die Medizinischen Fakultät verfügt seit einiger Zeit über eine umfassende Core-Facility für Verhaltens-Phänotypisierung, die multiple valide Verhaltenstests beinhaltet mit deren Hilfe unterschiedliche Aspekte von Erkrankungen oder Veränderungen mit neurologischer, neurodegenerativer als auch neuropsychiatrischer Relevanz bei Nagern erfasst werden können. Die Konzeption, Durchführung und Auswertung der Verhaltenstests für Mäuse und Ratten erfolgt im Zentralen Tierlabor der Medizinischen Fakultät im Gebäude der Institutsgruppe 1, 2. UG.

Zur Verfügung stehen Paradigmen zur Erfassung von Angst-assoziiertem Verhalten:

  • Elevated Plus-Maze Test
  • Open Field Test
  • Dark-Light Box

Paradigmen zur Erfassung von Kognition (Lernen und Gedächtnis):

  • Barnes Maze
  • Novel Object Recognition
  • Morris Water maze
  • IntelliCage (Langzeituntersuchung im home cage)

Ein Paradigma zur Erfassung der sensomotorischen Reizweiterleitung:

  • Präpuls Inhibition (PPI) der akustisch ausgelösten Schreckreaktion (ASR)

Paradigmen zur Erfassung von Stress-Coping

  • Forced Swim Test
  • Sucrose Preference Test

Paradigmen zur Erfassung von Motorik und Lokomotion

  • Open Field Test
  • Rotarod Test
  • Grip Strengh Test

Ansprechpartner

Dr. rer. nat. Martin Hadamitzky

Tel. +49 (0)201 723-85516 oder -4761

Verhaltensphänotypisierung

Methoden:
Klassische Konditionierung, Angst-assoziiertes Verhalten, Depressions-assoziiertes  Verhalten, Präpulsinhibition der akustischen Schreckreaktion, Kognition, Soziale Interaktion, Lokomotion

Ausstattung:
Elevated plus-maze (TSE), Barnes maze (TSE), Open field (TSE), Dark-light box, Y-Maze, Startle Response System (SR-LAB, San Diego Instruments), PhenoTyper-Käfige (Noldus), Video Tracking System (VideoMot2, TSE), Verhaltensanalysensoftware (The Observer XT, Noldus)

Neurobiologie

Methoden:
Immunhistochemie, Fluoreszenzmikroskopie, Stereotaktische Operationen, Mikroinjektionen

Ausstattung:
Kryostat (Leica CM 1950), Vibratom (Leica VT 1000S), Stereotaktische Instrumente (Stoelting; Ratte/Maus), OP-Mikroskop

©RUB, Marquard

Über uns

Das Institut für Medizinische Psychologie wurde 1978 gegründet und gehört zu den vorklinischen Abteilungen des Universitätsklinikums Essen. Seit Oktober 1997 steht es unter der Leitung von Prof. Dr. Manfred Schedlowski.

Anschrift

  • Institut für Medizinische Psychologie und Verhaltensimmunbiologie Universitätsklinikum Essen
    Hufelandstr. 55
    45122 Essen

Kontakt

  • Telefon: +49 201 723 4501
  • Fax: +49 201 723 5948
  • E-mail senden