Meldungen

Workshop Behandler-Patienten-Kommunikation

Workshop zur Behandler-Patienten-Kommunikation

Der Sonderforschungsbereich (SFB) 289 „Treatment Expectation“ veranstaltet am Freitag,17. September, 14 bis 17 Uhr, einen Zoom-Workshop. Prof. Dr. Sven Benson, Institut für Medizinische Psychologie und Verhaltensimmunbiologie, thematisiert die Behandler-Patienten-Kommunikation. Er erläutert die psychologischen und neurobiologischen Mechanismen von Placebo- und Nocebo-Effekten anhand von klinischen und experimentellen Befunden. Die Teilnehmenden erproben danach, wie Nocebo-Effekte wirken und wie sich Erwartungseffekte in der Behandler-Patienten-Kommunikation optimal nutzen lassen.
Zur Online-Veranstaltung, die sich an alle Berufsgruppen in der Patientenversorgung richtet, müssen Sie sich anmelden: . Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 30 Personen begrenzt.

Forschung zum 2. Gedächtnis

Forschung zum 2. Gedächtnis geht in die nächste Runde. Förderperiode für SFB 1280 verlängert.

Was passiert im Gehirn mit erworbenem Wissen, das nicht mehr wirklich wichtig ist? Antworten auf diese spannende Frage suchen und finden Forschende der Medizinischen Fakultäten der Universität Duisburg-Essen (UDE) und der Ruhr-Universität Bochum (RUB). Seit 2017 beschäftigen sie sich damit im Rahmen des Sonderforschungsbereiches „Extinktionslernen“. Aufgrund der bereits erzielten Erfolge hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft jetzt eine Förderung über rund 10 Millionen Euro für die nächsten 4 Jahre bewilligt.

zum ganzen Artikel

Die Kraft der Gedanken

ard alpha, Planet Wissen.

Was wir denken, beeinflusst mehr, als uns bewusst ist. Die richtigen Gedanken können beim Abnehmen helfen. Alte Menschen verjüngen sich sichtlich, wenn sie in die Umgebung ihrer Jugend versetzt werden und Schmerz-Patienten hilft ein Scheinmedikament, wenn sie nur daran glauben.
Den Beitrag mit Prof. Manfred Schedlowski über den Placebo-Effekt sehen Sie ab Minute 22:10 (bis Minute 34:00)

Sendung vom 21.05.2021

Ausschnitt:
Wie das Immunsystem von Placebos profitiert

So funktioniert der Placebo-Effekt

Scheinbehandlungen können Symptome lindern. Wie das funktioniert, verstehen wir immer besser – und können damit auch wirksame Therapien optimieren.

 Mehr Informationen: Quarks.de

C-TNBS

Besondere Anerkennung für 7 Forschungsinstitute und 8 Kliniken der Universitätsmedizin Essen: Gemeinsam bilden sie künftig das „Center for Translational and Behavioral Neuroscience“ (C-TNBS). Beteiligt ist unter anderen das Institut für Medizinische Psychologie und Verhaltensimmunbiologie.

Lehrpreis 2020

Die Auswertung der Evaluationsergebnisse des 1. Abschnitts des Medizinstudiums aus dem Sommersemester 2020 ergab, dass das "Seminar der Medizinischen Psychologie und Medizinischen Soziologie" die best evaluierte Veranstaltung für diesen Studienabschnitt ist.
Dafür wird dem Seminar im Winter 2020 der entsprechende Lehrpreis verliehen.

 

BBC filmt Doku in Essener Institut

Besuch von der Insel hatte Prof. Dr. Manfred Schedlowski, Geschäftsführender Direktor im Institut für Medizinische Psychologie und Verhaltensimmunbiologie. Die britische BBC war mit einem Fernsehteam angereist und drehte mehrere Stunden in den Institutsräumlichkeiten. Der einstündige Beitrag der Journalisten Joe Myerscough und Maia Krall-Fry mit dem Schwerpunkt Placebo soll dann auch auf 3sat oder bei Arte ausgestrahlt werden.

Buch veröffentlicht: Placebo 2.0 Die Macht der Erwartung

"Placebo 2.0" illustriert, wie die Medizin die Erwartung von PatientInnen zu deren Wohl nutzen kann. Das Buch eröffnet damit neue Horizonte in der Medizin des 21. Jahrhunderts. Zudem wagt es einen Blick über den Tellerrand. Denn auch in der Bildung, im Sport, im Marketing oder in der Kunst entfalten Placeboeffekte eine erstaunliche Wirkung.
Ein Buch von Ulrike Bingel, Manfred Schedlowski und Helga Kessler
Oktober 2019

maiLab

Channel von Mai Thi Nguyen-Kim. Interview mit Prof. Schedlowski (ab min 10'). '5 Missverständnisse über den Placeboeffekt', August '19

SFB "Treatment Expectation"

Die Macht der Erwartung: Neuer Sonderforschungsbereich an der Medizinischen Fakultät der UDE
Großer Erfolg für den Medizin-Standort Essen! Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet den neuen überregionalen Sonderforschungsbereich (SFB/Transregio) „Treatment Expectation“ ein. Das interdisziplinäre Team untersucht den Einfluss der Erwartung auf die Wirksamkeit medizinischer Behandlungen. Sprecherin des gemeinsamen Forschungsverbundes mit den Universitäten Hamburg und Marburg ist Prof. Dr. Ulrike Bingel von der Medizinischen Fakultät der UDE. Stellvertretender Standortsprecher und Mitantragsteller ist Prof. Dr. Manfred Schedlowski, Leiter des Instituts für Medizinische Psychologie und Verhaltensimmunbiologie. Die DFG fördert den Sonderforschungsbereich für zunächst vier Jahre mit rund 12 Millionen Euro.

Über uns

Das Institut für Medizinische Psychologie wurde 1978 gegründet und gehört zu den vorklinischen Abteilungen des Universitätsklinikums Essen. Seit Oktober 1997 steht es unter der Leitung von Prof. Dr. Manfred Schedlowski.

Anschrift

  • Institut für Medizinische Psychologie und Verhaltensimmunbiologie Universitätsklinikum Essen
    Hufelandstr. 55
    45122 Essen

Kontakt

  • Telefon: +49 201 723 4501
  • Fax: +49 201 723 5948
  • E-mail senden